2. Spieltag Damen Regionalliga

Am letzten Januar-Wochenende hat in Köln der 2. Spieltag der Damen Regionalliga West stattgefunden. Rund 50 Zuschauer bevölkerten die Ränge, als die ASV-Damen zum ersten Spiel gegen die Damen der SSF Bonn antraten. Ein Luxus-Problem hatte dabei Trainer Daniel Mahnken: Er konnte auf sage und schreibe vier (!) Blöcke zurückgreifen. Mit Elena Krumscheid, Tanja Mucha und Cathrin Gutmann standen gleich drei Neuzugänge in den Reihen der ASV-Mannschaft. Und aus dieser personellen Überlegenheit konnte der ASV Profit schlagen. Von Anfang an konnten „unsere Mädels“ die Gäste aus der Bundesstadt unter Druck setzen. Mit viel Leidenschaft und großem Ehrgeiz gingen die Damen zur Sache, immer bemüht, das Tempo hoch zu halten. Die Bonnerinnen waren sichtlich überrascht von der Kölner Spielstärke, hatten sie doch ein Freundschaftsspiel gegen die ASV-Damen vor der Saison noch mit 6:2 gewonnen. Doch an diesem Spieltag wollten sich die Kölnerinnen nicht so leicht unterkriegen lassen: Im Laufe der 1. Halbzeit wurden sie kontinuierlich stärker, hatten zahlreiche hundertprozentige Chancen. Dennoch konnten sie den Ball nicht im Tor unterbringen. Stand zur Halbzeit: 0:0.
Nach der Pause dasselbe Bild: Köln im Vorwärtsgang, legte noch einen Gang zu und kam kurz darauf zum verdienten 1:0 durch Julia Isaak nach einem schönen Pass von Anna Schulte-Herbrüggen. Die ASV-Damen erkannten schnell, dass ein Tor gegen die immer wieder durch Konter gefährlichen Bonnerinnen nicht reichen würde und setzten weiter nach. Zum Ende des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Köln wollte alles klar machen – Bonn den Ausgleich. Goalie Angela Buchholz wehrte ein ums andere Mal die platzierten Schüsse der Bonner Damen ab und leitete schnelle Gegenangriffe in. So auch in der Mitte der 2. Halbzeit als sie den Ball schnell auf Aline Grafe spielte, die ihre starke Leistung mit dem Tor zum 2:0 Endstand krönte.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Damen des ASV Köln auf die Übermannschaft der Saison, den TSV Berkersheim. Zwei Siege und 14:2 Tore, so lautete die Bilanz der Berkersheimer vor dem Spieltag in Köln. Der ASV war also gewarnt. Noch einmal sammelte Köln alle Kräfte und war Berkersheim durchaus ebenbürtig. Bis zur 9. Minute dauerte es, dass das erste Gegentor des Tages fiel. Einen individuellen Fehler nutzte die Berkersheimer Stürmerin und netzte zum 0:1 ein. Doch die ASV-Mädels ließen nicht locker. Kämpften weiter und kamen drei Minuten später nach einem kraftvollen Alleingang von Veronika Kaunisaho zum verdienten Ausgleich. Jetzt ging es Schlag auf Schlag: Nur eine Minute nach dem Ausgleich ging Berkersheim erneut in Führung, 30 Sekunden danach zog ASV-Neuzugang Elena Krumscheid ab – 2:2. Halbzeit.
Nach der Pause verstärkte Berkersheim den Druck, die Spielerinnen ließen nun den Ball durch die Reihen laufen, spielten ihre ganze Erfahrung aus. Ein Doppelpack der Gäste fünf Minuten nach Wiederanpfiff sorgte für die Vorentscheidung. 2:4. Berkersheim ließ nicht locker, doch Köln stemmte sich auch weiterhin mit Mädel und Maus gegen die Niederlage. Die jetzt entstandenen Lücken in der Defense konnten die Gäste in der 33. Minute ein weiteres Mal nutzen. 2:5. Zwei Minuten vor Schluss nahm der ASV Goalie Angela Buchholz vom Platz und versuchte durch die Überzahl noch etwas für das Tor-Verhältnis zu tun, musste dann jedoch ein weiteres Gegentor zum 2:6-Endstand hinnehmen.

ASV-Coach Daniel Mahnken war trotz der Niederlage im letzten Spiel vollkommen zufrieden: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft! Alle 14 Spielerinnen haben sich voll reingehängt und alles gegeben. Trotzdem können wir uns noch weiter steigern: Das, was die Zuschauer und Gegner heute gesehen haben, war die bisher beste Saisonleistung, aber noch nicht das Ende der Fahnenstange.“

 

 

 

 

Spiele FBL Damen West

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook