Berlin – ein Wintermärchen

Am vergangenen Wochenende sind die ASV-Mädels bei einem Großfeld-Testspieltag in Berlin angetreten. Dabei trafen sie auf die "schwarzen" (Trikot-) und "roten" (Trikot-)Damen der SG Berlin sowie die Floor Fighters Chemnitz. "Ich wollte unbedingt im Januar ein Freundschaftsspiel im Großfeld haben, damit wir für den Floorball Deutschland Cup im Rhythmus bleiben. Dass es dann ein ganzes Turnier wurde, ist umso besser", sagte Coach Daniel Mahnken am Sonntag.
Leider fuhr nicht der komplette Kader mit nach Berlin, so dass es nicht möglich war neue taktische Formationen oder alternative Reihenzusammenstellungen zu testen. Kurz vor dem Turnier dann noch ein Rückschlag – Goalie Manuela Stüßer konnte wegen einer starken Erkältung nicht spielen. Vorbildlich in Sachen Teamgeist fuhr sie aber dennoch mit nach Berlin! So kam es, dass die Kölnerinnen im Tor von den beiden Chemnitzer Goalies Nadja Löffler und U19-Nationaltorhüterin Jeanny Fischer unterstützt wurden.
Im ersten Spiel des Tages trafen die ASV-Mädels auf die "schwarzen" Berlinerinnen. In der 1. Halbzeit hatten die Berlinerinnen einige Probleme mit der Taktik der Kölnerinnen. In der 2. Halbzeit hatten sie sich besser darauf eingestellt und ließen nicht mehr viele Chancen zu. Am Ende stand es 5:0 für Köln.
Im zweiten Spiel standen sich Köln und Chemnitz gegenüber. Köln hatte für diese Partie die Taktik umgestellt, kam aber zunächst nicht so gut ins Spiel. Am Ende hieß es dann aber doch 8:0 für den ASV.
Das letzte Spiel gewannen die Kölnerinnen schließlich mit 2:1. Lange Zeit hatte es 2:0 gestanden, doch sechs Sekunden vor Schluss gelang den "roten" Berlinerinnen der Treffer.

Für den ASV spielten: Veronika Kaunisaho, Kristina Kreutzwald, Berit Paulsen, Anna Schulte-Herbrüggen, Caroline Lieber, Carola Kaiser, Larissa Kühn, Carolin Henze, Nina Pfelzer, Nadja Löffler und Jean Fischer (beide Gastspieler Floor Fighters Chemnitz)

In der Endabrechnung war es ein äußerst erfolgreiches Wochenende für Köln: "Berlin war toll. Die Organisation, die Schiedsrichter, die anderen Teams, alles war freundschaftlich und sympathisch. Sportlich gesehen hat es sich auch gelohnt. Ich konnte zumindest mit den Spielerinnen, die da waren, verschiedene taktische Formationen testen. Nina Pfelzer ist Top-Scorerin des Turniers geworden, wir haben nur ein Gegentor erhalten. Ich kann nicht mehr verlangen. Ausdrücklich möchten wir uns bei den Berlinerinnen bedanken für dieses tolle Turnier! Außerdem bei Joel Heine, dem Trainer der Floor Fighters Chemnitz, dass Nadja und Jeanny bei uns aushelfen durften und natürlich bei den beiden Goalies selbst. Wir würden uns freuen, wenn wir das Turnier bald mal wiederholen könnten", fasste Daniel Mahnken das Floorball-Wochenende zusammen.

Floorball-Wochenende? War da denn noch mehr? Ja! Frei nach dem Motto "Freunde zu Gast bei der Welt" gingen Berlin und Köln noch zusammen zum Inder, wo sie Cocktails aus Long Island, Hawaii, Jamaica und Weihenstephan schlürften... Sonst passierte nichts spannendes mehr. Am Sonntag zeigte Berlin den ASV-Touristen die kalte Schulter. Bei -7°C schlotterten sich die Kölnerinnen vom Brandenburger Tor zum Ku'Damm. Auch der Feueralarm, der die ASV-Mädels mitten in der Nacht aus ihren Träumen und Betten riss, war in der Endabrechnung nicht der Rede wert.

damentestturnierberlin
Die Teams des Freundschaftsturniers in Berlin:
ASV Köln, SG Berlin I (obere Reihe v.l.)
SG Berlin II, Floor Fighters Chemnitz (untere Reihe v.l.)
(Foto: Daniel Knöpke)

+Daniel Mahnken

Spiele FBL Damen West

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook