ASV-Damen stehen ganz oben

Die Floorballerinnen des ASV Köln sind in diesem Jahr weiterhin ungeschlagen.
Am 3. Spieltag der Regionalliga West traten sie in der gut besuchten ASV-Halle zunächst gegen „Angstgegner“ Aasee an. Noch nie konnten die ASVlerinnen gegen das Team aus Münster gewinnen. Wie hart (aber fair) umkämpft die Partien zwischen diesen beiden Mannschaften sind, zeigte sich eindrucksvoll in der 1. Halbzeit. Der ASV Köln ging bereits in der zweiten Minute durch Elena Krumscheid in Führung. In der 6. und 7. Minute legte Aasee nach und ging zwischenzeitlich in Führung. Nur 40 Sekunden später glich Anna Schulte-Herbrüggen durch einen schönen Alleingang wieder zum 2:2 aus. Mitte der 1. Halbzeit dann sogar das 3:2 für den ASV – diesmal war es Larissa Kühn, die sich kraftvoll in der Mitte durchsetzte und mit einem Weitschuss zur erneuten ASV-Führung traf.
Nach der Halbzeitpause rollte die ASV-Angriffsmaschine weiter, es gab einige Chancen, die die Spielerinnen aber nicht verwerten konnten. Erst in der 7. Minute schlug es erneut im Aasee-Tor ein: Caroline Lieber besorgte das 4:2. Als in der 9. Minute der ASV Köln wegen eines dummen Wechselfehlers in Unterzahl geriet, drohte das Spiel plötzlich zu kippen. Zwar ließen Elena Krumscheid und Anna Schulte-Herbrüggen in dieser Phase nichts anbrennen, doch nach der Unterzahl-Situation ging die Ordnung im Spiel der Kölnerinnen langsam verloren. Was folgte, war ein wahres Herzschlagfinale: Zwei Minuten vor Schluss - Aasee nutzt eine der vielen jetzt aufkommenden Unkonzentriertheiten zum 4:3-Anschlusstreffer und gleicht nur 20 Sekunden später sogar aus. Sieben Sekunden nach dem Ausgleich erzielt Gudrun Herzog die erneute Führung für den ASV, 5:4. Diese hat aber nur weitere 14 Sekunden bestand: 5:5 durch Aasee eine Minute vor dem Ende. Verlängerung. Und in der avancierte Gudrun Herzog endgültig zur Matchwinnerin: Bei einem schönen Pass von Caroline Lieber stand sie goldrichtig im Slot und schob den Ball über die Torlinie.

Statistik: http://nwuv.sm-u.de/index.php?seite=game&game=30

 

Im zweiten Spiel des Tages warteten die SSF Bonn. Das Tabellen-Schlusslicht hatte nicht den Hauch einer Chance gegen den zu diesem Zeitpunkt noch Tabellenzweiten aus Köln. Schon nach 25 Sekunden erzielte Caroline Lieber das 1:0. Eine Minute später traf Anna Schulte-Herbrüggen zum 2:0. In der 7. Minute legte Gudrun Herzog noch einen drauf. Ein Doppelschlag von Gudrun Herzog (4:0) und Larissa Kühn besorgte den Pausenstand von 5:0.
Nachdem Caroline Lieber in der 1. Minute der 2. Halbzeit das 6:0 geschossen hatte, ließen es die ASV-Mädels ruhiger angehen. Zwischen zeitlich gelang Bonn nach der Ehrentreffer, bevor Larissa Kühn in der 16. Minute für den Schlusspunkt sorgte. 7:1 für den ASV, der nun aber auf Berkersheimer Schützenhilfe angewiesen war, um vor heimischem Publikum doch noch die Tabellenspitze zu erobern. Berkersheim ließ sich nicht lumpen und besiegte Aasee anschließend tatsächlich mit 3:2. Der ASV Köln ist damit einen Spieltag vor den Playoffs Tabellenführer der Regionalliga West.

Statistik: http://nwuv.sm-u.de/index.php?seite=game&game=31


In der vergangenen Woche war Trainer Daniel Mahnken trotz eines 9:0-Sieges nicht zufrieden. Wie sah es diesmal nach dem Spieltag und der Tabellenführung aus? „Natürlich freue ich mich über das zweite fast perfekte Wochenende hintereinander. Ich wollte unbedingt als Tabellenführer in die Playoffs starten – als Gejagter hat man immer den Zug auf seiner Seite. Wir haben nun alles in unserer Hand und die anderen können nur reagieren. Aber ich muss leider auch einen Satz aus der letzten Woche wiederholen: ‚Außerdem waren manche Spielerinnen nicht hundertprozentig konzentriert, als sie auf dem Feld waren und sowas ärgert mich dann‘, habe ich da gesagt und genau das hat uns heute sogar die vollen Punkte gegen Aasee gekostet. Das ist bitter und hätte uns ein bisschen Stress in den Playoffs erspart.“


Am 12. Februar haben die Damen wieder einen Heimspieltag! Im Floorball Deutschland Cup treten sie um 12:15 gegen Bordesholm und um 16:00 gegen Seebergen an. Übrigens: Die ASV-Mädels haben immer noch die Chance, das Finale um den Floorball Deutschland Cup zu erreichen!

img_5409

Spiele FBL Damen West

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook