Auswärtstour mit perfekter Ausbeute

Die neuen Trikots scheinen Glücksbringer zu sein. Im schicken schwarz-weiß Outfit fuhren die ASV-Floorballer am Wochenende gleich zwei Auswärtssiege ein und katapultierten sich nach vier Spielen mit nunmehr zehn Punkten an die Tabellenspitze. Die punktgleichen Bremer haben zwar durch das bessere Torverhältnis leicht die Nase vorn, doch die Norddeutschen haben in dieser Saison bereits eine Partie mehr absolviert. Mit einem Sieg gegen Lilienthal am 20. November könnten die Kölner demnach die Tabellenführung übernehmen.

dsc_0052
Vizekapitän Janik Pfeiffer konnte
mit dem ersten Drittel nicht
zufrieden sein.

Am Samstagnachmittag traf der ASV auf die junge und bisher punktlose Spielgemeinschaft Mittelnkirchen/Stade. Die knapp siebenstündige Anreise schien den Jungs (und Manu auch) noch in den Knochen zu stecken, denn der Auftritt in den ersten 20 Minuten war erschreckend schwach. Unkonzentriert, ideenlos und ohne Tempo begegneten die Kölner in den Anfangsminuten den Hausherren, die das Gastgeschenk dankend annahmen. In der 3. Spielminute netzte das Schlusslicht der Tabelle zum 1:0 ein. Torsten Brasch (12:05) und Flo Behler (13:00) brachten den ASV innerhalb einer Minute zwar mit 2:1 in Führung. Doch die Gäste waren weit davon entfernt die spielbestimmendeMannschaft zu sein. Knapp zwei Minuten nach dem Führungstreffer glich der Außenseiter zum 2:2 aus. In der 16. Spielminute kassierte Verteidiger Gerrit Fechtner nach einem Zweikampf an der Bande eine fragwürdige 5-Minuten Strafe wegen überharten Körpereinsatzes. Mittelnkirchen/Stade nutzte die Überzahlsituation und ging zweieinhalb Minuten vor Ende des ersten Drittels mit 3:2 in Führung. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Lange Gesichter und unentwegtes Kopfschütteln in der Kölner Kabine. Nach einer kurzen Fehleranalyse und dem festen Willen den Fehlstart abzuhaken, trat der ASV hoch motiviert das zweite Drittel an. Plötzlich wehte ein ganz anderer Wind in der Halle der Norddeutschen. Der Ball lief besser in den Reihen der Kölner, die Laufbereitschaft stimmte. Neben Manu Spröwitz (2), Janik Pfeiffer und Tompa Schloeßer (jeweils 1) trug sich auch Torhüter Jan Ehmann mit einem Treffer in die Torschützenliste des zweiten Drittels ein. Der Goalie durfte ausnahmsweise seine offensiven Qualitäten als Feldspieler unter Beweis stellen und überzeugte als Goalgetter. Die Heimmannschaft hatte den Kölnern in den zweiten 20 Minuten nicht viel entgegenzusetzen. Gelang ihnen doch mal eine gefährliche Toraktion, war spätestens beim gut aufgelegten Keeper Tim Lentfer Endstation. Mit einer 7:3 Führung ging es in die Pause.

Mit dem festen Willen die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben, starteten die ASV-Floorballer in das Schlussdrittel. Schon in der 42. Minute baute Torsten Brasch die Führung auf 8:3 aus. Der Gegner resignierte nun endgültig und glaubte offensichtlich nicht mehr an eine erfolgreiche Wende. Köln beschränkte sich auf die nötigsten Aufgaben und versuchte - im Hinblick auf das Spiel am folgenden Tag gegen den TSV Neuwittenbek - Kräfte zu sparen. In den letzten fünf Spielminuten scorten Moritz Moersch, Jan Ehmann und Tompa Schloeßer für den ASV und besiegelten damit den 11:3 Endstand. Kleiner Wermutstropfen: Verteidiger Hannes Mützelfeldt knickte zu Beginn des letzten Drittels unglücklich um und musste den Rest der Partie von der Bank aus verfolgen.

 

Am Sonntag wartete mit dem TSV Neuwittenbek ein schwerer Brocken auf den ASV. Die physisch starke Truppe aus Kiel hatte zuletzt gegen den TV Lilienthal gewonnen. Der ASV war also gewarnt. Der Fuß von Pechvogel Hannes war weiterhin angeschwollen, an einen Einsatz war leider nicht zu denken. Nach einem kurzen Spaziergang inklusive einer Brise frischer Meeresluft fuhren die Kölner in die Halle, um den zweiten Auswärtssieg zu erkämpfen.

dsc_0130
Die Spieler genossen vor dem
Spiel die frische Meeresbrise.

Das Match begann wie erwartet. Immer wieder preschten die Neuwittenbeker mit hohem Tempo in die Kölner Hälfte und suchten den schnellen Abschluss auf das Tor von Jan Ehmann. Die Kölner starteten zwar viel besser als am Vortag in das Spiel, gingen jedoch zunächst zu zaghaft in die Zweikämpfe. Die flinken Neuwittenbeker setzten sich in 1:1 Situationen durch, fackelten nicht lange und schossen aus allen Lagen. In der siebten Minute klingelte es zum ersten Mal im Kölner Gehäuse, dreieinhalb Minuten musste Jan Ehmann schon zum zweiten Mal hinter sich greifen. Die knapp 100 Zuschauer freuten sich über den furiosen Start ihrer Lieblinge und die 2:0 Pausenführung.

Das zweite Drittel begann ganz nach dem Geschmack der Kölner. Zweieinhalb Minuten nach Wiederanpfiff lochte Kapitän Timo Javanainen zum 1:2 Anschluss ein. Nur eine Minute später ließ Tompa Schloeßer seine Teamkollegen jubeln. 2:2 - der ASV war wieder im Spiel! Die Partie wurde immer körperbetonter, doch die beiden Schiedsrichter vom TV Lilienthal hatten das Geschehen jederzeit im Griff. Angestachelt von den Kölner Treffern intensivierten die Neuwittenbeker ihre Sturmläufe und führten nur zwei Minuten nach dem Ausgleich mit 4:2. Kapitän Timo Javanainen sorgte in der 35. Minute abermals für den Anschlusstreffer (4:3). Doch wenige Sekunden vor der letzten Drittelpause stellten die Gastgeber den Zwei-Tore Vorsprung wieder her (5:3).

dsc_0049
"Man of the Match": ASV-Kapitän
Timo Javanainen.

Die letzten 20 Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Die Kölner mobilisierten noch einmal alle Kräfte. 69 Sekunden nach dem Wiederanpfiff blies Tompa Schloeßer mit dem 5:4 zur Aufholjagd. In der 52. Minute drosch Heikki Lotti in Überzahl den Ball zum 5:5 in die Maschen. Jetzt wollten beide Teams den Siegtreffer in der regulären Spielzeit erzielen. Zwei Minuten vor Schluss tanzte der wieder bärenstark spielende Timo Javanainen - nach einem präzisen und langen Auswurf von Jan Ehmann - Gegenspieler und Torhüter aus und schob den Ball mit der Rückhand zur erstmaligen Kölner Führung hinter die Torlinie. Neuwittenbek ersetzte seinen Goalie durch einen sechsten Feldspieler und drängte auf den Ausgleich. Doch der ASV überstand die letzten beiden Spielminuten ohne Gegentor und feierte nach dem Abpfiff erschöpft, aber glücklich, den zweiten Auswärtssieg des perfekten Wochenendes.

Fotos vom Spiel gegen den TSV Neuwittenbek: http://www.unihockey-portal.de/bildergalerien/512/

 

ASV Köln - SG Mittelnkirchen/Stade

Für den ASV spielten: Tim Lentfer, Daniel Mahnken, Gerrit Fechtner, Torsten Brasch, Moritz Moersch, Thomas Schloeßer, Janik Pfeiffer, Hannes Mützelfeldt, Timo Javanainen, Florian Behler, Manuela Spröwitz, Mathis Ringe, Heikki Lotti, Jan Ehmann

Es fehlten: Niklas Eriksson, Tuomas Kosola, Matthias Raulf, Janne Bjerlestam, Sergej Simon, Patrick Franke, Konstantin Sturma, Marcel Obry

Die Tore:
0:1                 02:11 min Hoffmann (Horn)
1:1                 12:05 min Brasch (Mahnken)
2:1                 13:00 min Behler (Javanainen)
2:2                 14:47 min Horn (Ropers)
2:3                 17:31 min Horn (Hoffmann)
3:3                 25:20 min Pfeiffer (Ehmann)
4:3                 25:54 min Schloeßer (Pfeiffer)
5:3                 30:47 min Spröwitz (Behler)
6:3                 31:15 min Ehmann (Mützelfeldt)
7:3                 33:23 min Spröwitz
8:3                 41:17 min Brasch (Schloeßer)
9:3                 55:18 min Moersch (Javanainen)
10:3               57:12 min Ehmann (Mahnken)
11:3               59:28 min Schloeßer (Ehmann)

 

ASV Köln - TSV Neuwittenbek

Für den ASV spielten: Jan Ehmann, Tim Lentfer, Daniel Mahnken, Gerrit Fechtner, Torsten Brasch, Moritz Moersch, Thomas Schloeßer, Janik Pfeiffer, Hannes Mützelfeldt, Timo Javanainen, Florian Behler, Manuela Spröwitz, Mathis Ringe, Heikki Lotti, Matthias Raulf

Es fehlten: Niklas Eriksson, Tuomas Kosola, Janne Bjerlestam, Sergej Simon, Patrick Franke, Konstantin Sturma, Marcel Obry

Die Tore:
0:1                 06:13 min Witte
0:2                 09:46 min Sydow (Witte)
1:2                 22:24 min Javanainen
2:2                 23:25 min Schloeßer
2:3                 24:19 min Sydow (Witte)
2:4                 25:49 min Scholz
3:4                 35:23 min Javanainen
3:5                 39:35 min Scholz (Witte)
4:5                 31:15 min Schloeßer (Pfeiffer)
5:5                 51:40 min Lotti
6:5                 57:54 min Javanainen (Ehmann)

Ergebnisse 2BL Herren

Tabelle 2.BL

2. MaXxPrint FBL Herren Nord-West 12/13

# Team Sp. Pkt.
1 ASV 0 0
1 DF 0 0
1 FB 0 0
1 SGM 0 0
1 SSC 0 0
1 SSF 0 0
1 TSV 0 0
1 WFC 0 0

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook