Auswärtstour ohne Punkte

ASV Köln on the road: Am vergangenen Wochenende stand für die Zweitliga-Floorballer der zweite Doppelspieltag in Folge auf dem Programm. Leider kehrte der aktuelle Tabellenvierte nach knapp 1300 gefahrenen Kilometern mit zwei Niederlagen im Gepäck zurück. Untergangsstimmung herrschte nach den beiden Auswärtspleiten dennoch nicht. Schließlich trafen die ASV Floorballer am Samstagabend auf die heimstarken und in dieser Saison nur einmal besiegten Bremer sowie am Sonntagmittag auf den aktuellen Tabellenführer des TSV Neuwittenbek. Die Partie gegen den TV Eiche Horn Bremen endete 3:7. Neuwittenbek feierte einen 10:5 Heimsieg.

Die Bremer hatten mit den Domstädtern noch ein Hühnchen zu rupfen. Denn die bisher einzige Saisonniederlage hagelte es Ende September gegen den ASV in Köln. Leider konnten die Kölner ihre Nord-Tour nicht in Bestbesetzung antreten. Spielertrainer Niklas Eriksson standen nur zehn Feldspieler für die anstrengende Doppel-Veranstaltung zur Verfügung. Trotzdem blickten die Außenseiter vom Rhein der Samstag-Partie in der Bremer Berckstraße optimistisch entgegen. Die Gäste erwischten einen guten Start. In der sechsten Minute feuerte der Ex-Bremer Chris Stange einen Schuss auf das gegnerische Tor ab. Der Bremer Goalie konnte den Ball nicht festhalten. Prompt war ASV Kapitän Janik Pfeiffer, der ebenfalls viele Jahre für den TV Eiche Horn auf Torjagd ging, zur Stelle und stocherte den Ball zum 1:0 über die Linie.  Es entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 17. Minute gelang den Gastgebern der 1:1 Ausgleich. Wenige Sekunden später musste ASV Stürmer Minh-Kiet Vuong für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen („Stoßen“). Die Jungs von der Weser nutzten die Überzahlsituation eiskalt aus und trafen zur 2:1 Pausenführung. Im zweiten Drittel schaffte es der ASV nicht, an die gute Leistung aus den ersten 20 Minuten anzuknüpfen. Die Bremer kombinierten sicherer und nutzten ihre Chancen. Gleich dreimal musste ASV Schlussmann Jan Ehmann im zweiten Drittel hinter sich greifen. Die Kölner erarbeiteten sich ebenfalls einige Möglichkeiten, konnten jedoch den Torhüter der Horner kein einziges Mal überwinden. Mit einem 1:5 Rückstand verabschiedeten sich die ASV Floorballer in die zweite Pause. Leider erwischten die Bremer auch im dritten Drittel den besseren Start. In der 42. Minute erhöhten sie die Führung auf 6:1. Weitere drei Minuten später fiel sogar das 7:1. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt kein Kölner mehr an die Wende glaubte, wurde munter weiter gekämpft. In der 48. Minute verkürzte Tompa Schloeßer auf 2:7. 30 Sekunden vor dem Abpfiff traf er erneut und sorgte damit für den 3:7 Endstand.

Nur 16 Stunden später standen die Kölner Akteure im 230 Kilometer entfernten Gettorf (kurz vor Kiel) gegen den TSV Neuwittenbek auf dem Feld. Trotz des erstklassigen Bed & Breakfast Services in den Gasthäusern Pfeiffer und Stange steckten die Anstrengungen des Vorabends noch in den Spielerbeinen. Keine besonders guten Voraussetzungen, um die bekanntlich lauf- und kampfstarken Neuwittenbeker in die Knie zu zwingen. Dennoch waren die Kölner heiß auf das Advents-Duell gegen den Tabellenersten.

img_8125_web    
Anschlusstreffer geschossen und bis
auf's Blut gekämpft: Daniel Mahnken
und seine Teamkollegen kehrten dennoch
ohne Punkte heim.

Schon in der zweiten Minute fiel der erste Treffer für das Heim-Team. Drei Minuten später folgte das 2:0. In der 13. Minute schlenzte Niklas Eriksson den Ball aus dem Lauf zum verdienten 1:2 in die gegnerischen Maschen. In den folgenden Minuten praktizierte der TSV genau das, was die Kölner verhindern wollten: Die ASV Floorballer ließen den Norddeutschen zu viel Platz, so dass sie immer wieder zu Distanzschüssen kamen. 4:1 hieß es nach 20 Minuten für Neuwittenbek. Im Mitteldrittel zeigten die Kölner ihr Kämpferherz. Sergej Simon (27. Minute), Jan Ehmann (30.) und Chris Stange (32.) verkürzten innerhalb von viereinhalb Minuten auf 4:5. Der ASV war wieder im Spiel. Drei Minuten vor Ende des zweiten Drittels erhöhte Neuwittenbek auf 6:4. Gleich zu Beginn des finalen Drittels sprachen die Schiedsrichter eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die Gastgeber aus. Die Überzahlsituation nutzte Köln aus: Daniel Mahnken hämmerte den Ball nach einem Pass von Niklas Eriksson volley unter die Latte. Der ASV war wieder dran (5:6). Der Dämpfer folgte vier Minuten später (56.). Ein verdeckter Drehschuss aus der Distanz landete im ASV Gehäuse. Den Kölnern lief die Zeit davon. Zwei Tore fehlten, um die Verlängerung zu erzwingen. Der ASV warf alles nach vorn und riskierte damit Löcher in der Defensive. Prompt wurden die offensiven Bemühungen bestraft. Neuwittenbek brachte im Gegenzug zwei Konter erfolgreich im Kölner Tor unter. Zehn Sekunden vor Schluss besiegelte ein verwandelter Penalty den 5:10 Endstand.

„Beide Niederlagen fallen etwas zu hoch aus. Wir haben uns trotz des personellen Engpasses gut verkauft“, lobte Niklas Eriksson den kämpferischen Einsatz seiner Spieler. „Wir müssen unbedingt an unserer Torgefährlichkeit und Chancenverwertung arbeiten“, nennt der 34-jährige Schwede die anhaltenden Defizite.

Das nächste Auswärtsspiel findet am 11. Dezember 2011 gegen den Lokalrivalen SSF Dragons Bonn statt. Anpfiff im Sportpark Nord ist 16.00 Uhr.

 

Spiel 1: TV Eiche Horn Bremen

Für den ASV spielten: Jan Ehmann (T), Tim Lentfer, Janik Pfeiffer (C), Niklas Eriksson, Hannes Mützelfeldt, Manuela Spröwitz, Thomas Schloeßer, Chris Stange, Sergej Simon, Minh-Kiet Vuong, Daniel Mahnken, Patrick Franke

Die Tore:

05:28               1:0                   Janik Pfeiffer (Chris Stange)

16:40               1:1                   Till Geiler

18:12               1:2                   Bastian Barthel (Jan Paul Gersdorf)

22:55               1:3                   Stephen Aboagye

33:01               1:4                   Bastian Barthel (Stephen Aboagye)

37:29               1:5                   Fabian Stüble (Stephen Aboagye)

41:19               1:6                   Torben Kleinhans (Kai Ehrenfried)

44:12               1:7                   Kai Ehrenfried (Torben Kleinhans)

47:20               2:7                   Tompa Schloeßer (Janik Pfeiffer)

59:26               3:7                   Tompa Schloeßer

 

Schiedsrichter: Roland Büttner & Sascha Richter

 

 

Spiel 2: TSV Neuwittenbek

Für den ASV spielten: Tim Lentfer (T), Jan Ehmann, Janik Pfeiffer (C), Niklas Eriksson, Hannes Mützelfeldt, Manuela Spröwitz, Thomas Schloeßer, Chris Stange, Sergej Simon, Minh-Kiet Vuong, Daniel Mahnken, Patrick Franke

Die Tore:

01:23               0:1                   Harder Kock (Tibor Hiemcke)

04:18               2:0                   Henrik Jöhnk (Tibor Hiemcke)

12:52               1:2                   Niklas Eriksson

14:24               1:3                   Fabian Sell (Yannik Sydow)

17:39               1:4                   Alexander Scholz (Ole Jensen)

24:10               1:5                   Sascha Kaliebe (Jannik Drews)

26:28               2:5                   Sergej Simon (Niklas Eriksson)

29:03               3:5                   Jan Ehmann (Tompa Schloeßer)

31:01               4:5                   Chris Stange

37:16               4:6                   Yannik Sydow (Jannik Drews)

46:45               5:6                   Daniel Mahnken (Niklas Eriksson)

55:23               5:7                   Alexander Scholz (Henrik Jöhnk)

58:26               5:8                   Tibor Hiemcke

59:39               5:9                   Ole Jensen (Mathias Sieling)

59:50               5:10                 Niclas Hammerich

 

Schiedsrichter: Jan Hoffmann & Jörg Heuer

Ergebnisse 2BL Herren

Tabelle 2.BL

2. MaXxPrint FBL Herren Nord-West 12/13

# Team Sp. Pkt.
1 ASV 0 0
1 DF 0 0
1 FB 0 0
1 SGM 0 0
1 SSC 0 0
1 SSF 0 0
1 TSV 0 0
1 WFC 0 0

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook