Fehlstart für ASV Floorballer

Die Floorballer des ASV Köln starteten am Samstagnachmittag mit einer knappen Niederlage in die Saison 2011/12 der Bundesliga Nord-West. Mit 6:7 verlor das Team um Kapitän Janik Pfeiffer die umkämpfte und spannende Partie gegen die SG Mittelnkirchen/Stade.

Der ASV begann konzentriert und versuchte den Ball zügig in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Die Kölner hatten  jedoch von Beginn an auf dem glatten und schnellen Hallenboden große Mühe, den Ball unter Kontrolle zu bringen. In der fünften Minute lochte zunächst Center Janik Pfeiffer zur 1:0 Führung ein. Die jungen Niedersachsen zeigten sich vom schnellen Tor der Gäste kaum beeindruckt und feuerten verstärkt  gefährliche Distanzschüsse auf das Tor von Keeper Tim Lentfer ab.  Dreimal schlug der Ball in den ersten 20 Minuten im ASV-Gehäuse ein. Eine Sekunde vor Ende des ersten Drittels verkürzte Kapitän Janik Pfeiffer auf 2:3.

Im zweiten Drittel erhöhten die laufstarken Mittelnkirchener das Tempo und versuchten die Kölner schon im Spielaufbau unter Druck zu setzen. Auch in den zweiten 20 Minuten brachte sich der ASV durch leichtfertige Ballverluste und ungenaue Pässe immer wieder selbst in die Bredoullie. Nichtsdestotrotz schlossen die Domstädter drei Offensivaktionen erfolgreich ab: Niklas Eriksson, Anton Mardell und Heikki Lotti erhöhten das ASV-Torekonto auf insgesamt fünf Treffer. Dass der Gastgeber im Mitteldrittel nur zweimal den Ball versenken konnte, verdankte der ASV seinem stark haltenden Torhüter Tim Lentfer. Zwischenstand nach 40 Spielminuten: 5:5.

Die finalen 20 Minuten entwickelten sich zu einem typischen ASV-Drittel. Anstatt sich ruhig und überlegt Torchancen zu erspielen, agierten die Kölner in der Offensive überhastet und verloren in der Defensive oftmals die Zuordnung. Die Mittelnkirchener erhöhten direkt nach dem Wiederanpfiff auf 6:5. Fünfeinhalb Minuten vor Schluss ließ ASV-Stürmer Moritz Moersch mit seinem 6:6 Anschlusstreffer zwar noch einmal Hoffnung aufkeimen, doch nur eine Minute später hämmerte Jannick Ropers den Ball in Überzahl unter die Latte. Der ASV, der die letzten drei Minuten des Spiels in Unterzahl absolvieren musste, war geschlagen. „Wir haben uns durch die zahlreichen leichtfertigen Ballverluste das Leben selbst schwer gemacht. Außerdem ist es uns nicht gut genug gelungen, die Distanzschüsse der Mittelnkirchener zu blocken“, analysierte Spielertrainer Niklas Eriksson nach der Auswärtspartie enttäuscht. Schon am kommenden Sonntag kommt mit dem TV Eiche Horn Bremen das vermeintlich stärkste Team der Liga in die ASV-Halle am Olympiaweg 3.  „Wir lassen jetzt die Köpfe auf keinen Fall hängen, sondern werden in den bis dahin verbleibenden Trainingseinheiten hart an unseren Schwächen arbeiten“, hofft der Coach auf eine Leistungssteigerung im ersten Heimspiel der aktuellen Saison.

 

Für den ASV spielten: Tim Lentfer (T), Janik Pfeiffer (C), Anton Mardell, Manuela Spröwitz, Niklas Eriksson, Minh-Kiet Vuong, Moritz Moersch, Heikki Lotti, Christian Stange, Florian Behler, Sergej Simon, Daniel Mahnken, Thomas Schloeßer

 

Die Tore:

 

04:54               1:0       Janik Pfeiffer

09:42               1:1       Mats Ölkers

10:47               1:2       Jonas Hoffmann (Jonas Heintsch)

19:20               1:3       Mats Ölkers

19:59               2:3       Janik Pfeiffer (Florian Behler)

24:02               3:3       Niklas Eriksson (Minh-Kiet Vuong)

25:42               4:3       Anton Mardell

27:13               4:4       Jonas Hoffmann (Steffen Horn)

29:56               4:5       Matthies Riebesell (Carsten Hebbeler)

34:11               5:5       Heikki Lotti (Sergej Simon)

40:09               5:6       Steffen Horn (Jonas Heintsch)

54:26               6:6       Moritz Moersch

58:33               6:7       Jannick Ropers (Steffen Horn)

Ergebnisse 2BL Herren

Tabelle 2.BL

2. MaXxPrint FBL Herren Nord-West 12/13

# Team Sp. Pkt.
1 ASV 0 0
1 DF 0 0
1 FB 0 0
1 SGM 0 0
1 SSC 0 0
1 SSF 0 0
1 TSV 0 0
1 WFC 0 0

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook