Knappe Niederlage gegen Lilienthal

Am 5. Spieltag in der 2. MaXxPrint-Bundesliga Nord traf der ASV am Samstagabend auf die junge Mannschaft des TV Lilienthal. Zum wiederholten Mal legten die Kölner Lochballjäger einen schwachen Start auf das Parkett. In den ersten 20 Minuten gaben die Gäste nur drei Schüsse auf das Tor der Lilienthaler ab. Kontrollierter Spielaufbau, präzises Passspiel und Torgefahr – Fehlanzeige! Die Lilienthaler, die ebenfalls Probleme in der Anfangsphase hatten, konnten in der 15. Spielminute eine ihrer wenigen Chancen nutzen und mit 1:0 in Führung (Ole Appenrodt) gehen. Trainer Niklas Eriksson versuchte seine Spieler in der Pause wachzurütteln. Der Coach forderte schnellere Auslösungen und einen stärkeren Zug zum Tor, um der Partie den ASV-Stempel aufzudrücken.

Das zweite Drittel begann zunächst verhalten. In den ersten zehn Minuten passierte auf beiden Seiten wenig. Ab Mitte des zweiten Drittels waren die Kölner plötzlich im Spiel und drehten auf. Nach einigen klaren Torchancen, die noch von der Lilienthaler Torhüterin Mordhorst entschärft werden konnten, gelang ASV-Kapitän Timo Javanainen in der 33. Minute der verdiente Ausgleich. Nun waren die Kölner am Drücker und erzielten nur 58 Sekunden später den Führungstreffer (34. Min, Tompa Schloeßer 2:1). Lilienthal hatte in dieser Phase des  Spiels nicht viel entgegenzusetzen. In der 36. Minute nutzten die Gastgeber ein Überzahlspiel aus und schossen überraschend den 2:2 Ausgleich (Dennis Heike). Die Kölner zeigten sich davon unbeeindruckt und dominierten weiterhin das Geschehen. Noch vor der zweiten Drittelpause lochte Flo Behler zur erneuten Führung ein (40. Min, 3:2). Trotz der Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt mahnte Eriksson sein Team konzentriert und höchst engagiert weiterzuspielen.

Doch das dritte Drittel begann, wie es nicht beginnen sollte. Innerhalb von zwei Minuten drehte das Heimteam die Partie durch Tore von Mark Oli Bothe (45. Min, 3:3) und Tobias Melde (47. Min, 3:4). In der 47. Minute bauten die Lilienthaler ihren Vorsprung sogar auf 5:3 (Oli Bothe) aus. Das Duell wurde hitziger. Die Kölner starteten Angriffe im Minutentakt – jedoch ohne Erfolg. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Doch in der 51. Minute hämmerte Nationalspieler Janik Pfeiffer während eines Überzahlspiels den Ball zum 4:5 ins Netz. Nur zwei Minuten später ließ Teamkollege Tuomas Kosola die ASV-Floorballer jubeln. 5:5 – der ASV war wieder im Spiel. Die Spieler um Kapitän Timo Javanainen wollten mehr. Ein Sieg sollte her. In den letzten fünf Minuten nahm die Dramatik zu. Die Lilienthaler schlossen in der 55. Minute einen ihrer wenigen Konter erfolgreich ab und jubelten über das 6:5 durch Tobias Melde. Nur 54 Sekunden später egalisierte Heikki Lotti abermals. Es roch nach Verlängerung. Doch in der 59. Minute erhielt Verteidiger Janik Pfeiffer eine fragwürdige 2-Minuten-Strafe. Die Hausherren ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und trafen 22 Sekunden vor dem Abpfiff zum 7:6-Endstand (Marc Lubes).

Mit hängenden Köpfen schlichen die Kölner vom Spielfeld. Trotz der Nullnummer am letzten Spieltag der Hinrunde steht der ASV - punktgleich mit Eiche Horn Bremen - auf dem zweiten Tabellenplatz der 2. MaXxPrint-Bundesliga Nord.

Ergebnisse 2BL Herren

Tabelle 2.BL

2. MaXxPrint FBL Herren Nord-West 12/13

# Team Sp. Pkt.
1 ASV 0 0
1 DF 0 0
1 FB 0 0
1 SGM 0 0
1 SSC 0 0
1 SSF 0 0
1 TSV 0 0
1 WFC 0 0

Sponsoren

uhs-logo_090727_2

Verbände

fvd-logo-150_091107_06

nwuv_grosslogo

ASV Köln Floorball auf Facebook